Typische Fehler nach einer Trennung

Damit Sie überhaupt eine Chance haben, Ihren oder Ihre Ex zurückzugewinnen,
ist es ganz wichtig, dass Sie viele häufig gemachte Fehltritte
vermeiden.
Um Ihnen die Fehler so anschaulich wie möglich darzustellen, habe ich
zusätzlich zur Erklärung der Fehler einige Praxisbeispiele aus meinen
Coachings und den zahlreichen Leseranfragen ausgewählt. Selbstverständlich
immer mit dem Einverständnis der Klienten. Diese Beispiele
sind geradezu typisch für das Vorgehen vieler Menschen, die intuitiv
falsch handeln – unabhängig von Alter und Geschlecht. Ich möchte,
dass Sie es besser machen.
Damit Sie so viel wie möglich aus den Beispielen lernen können, lesen
Sie diese erst durch und überlegen Sie selbst, was falsch gemacht wurde.
Erst dann lesen Sie weiter. Viele Menschen sind überrascht und haben
ein „Aha-Erlebnis“, wenn sie die Erklärung zu den Fehlern erst
einmal verstanden haben. Das Verständnis hilft Ihnen dann, es besser
zu machen und zu erkennen, wie enorm hilfreich eine gute Strategie
zur Zurückeroberung des oder der Ex ist.
Nehmen Sie die Fallbeispiele als Motivation, es von Anfang an richtig zu
machen. Wenn Sie bereits Fehler der beschriebenen Art gemacht haben,
nehmen Sie das unbedingt zum Ansporn, die Fehler wieder „auszubügeln“.

Praxisbeispiel 1 – So bitte nicht!

Mich erreichte folgende E-Mail:
Meine Freundin hat mir vor 2 Wochen eröffnet, dass
wir nicht mehr zusammen passen und sie hat deshalb
die Beziehung beendet. Nach 3 ½ Jahren ist einfach so
Schluss. Ich bin völlig verzweifelt und weiß nicht,
was ich tun soll. Ich habe ihr seitdem immer wieder
gesagt, dass sie mir fehlt und wie sehr ich sie liebe.
Ich verstehe die Welt nicht mehr. Dabei hatten
wir doch schon eine gemeinsame Zukunftsplanung und
viele gemeinsame Interessen. Das habe ich ihr auch
gesagt und verstehe deshalb nicht, warum sie der Meinung
ist, dass wir nicht mehr zusammenpassen. Ich habe
schon stundenlang mit ihr über die Beziehung diskutiert,
hatte aber bisher keinen Erfolg damit. Welche
Argumente sollte ich denn am besten bringen, damit
Sie zu mir zurück kommt Robert F. (34)

Bitte lesen Sie sich das folgende Fallbeispiel zuerst genau durch und
versuchen Sie dann, die Fehler zu finden:
Begangene Fehler, die auch Sie unbedingt vermeiden müssen:
• Liebeserklärung machen
• Sympathiebekundungen abgeben
• Verzweifelt wirken
• Diskutieren
• Versuchen, mit Argumenten zu überzeugen
• Keine Strategie haben

 

Sympathiebekundungen und Liebeserklärungen bringen nichts
– im Gegenteil!
Dieser Fehler ist sehr weit verbreitet. Viele Leute lassen während oder
nach einer Trennung ihren Gefühlen freien Lauf und gestehen dem
Partner oder der Partnerin ihre Liebe oder sagen ihm oder ihr, wie viel
er oder sie ihnen bedeutet.
Wie Sie es auch formulieren, mit solchen Aussagen erreichen Sie überhaupt
nichts. Im Gegenteil: Ihr oder Ihre Ex fühlt sich von Ihren Gefühlen
geradezu überfahren und wird sich nur noch weiter von Ihnen distanzieren!
Die Gründe dafür sind eigentlich ganz einfach:
1. Überlegen Sie sich nur einmal, warum Sie mit Ihrem oder Ihrer
Ex zusammen sein möchten: Etwa weil Ihr oder Ihre Ex Sie im
Moment „so sehr liebt“? Da Sie diesen Report lesen, wird das
wohl eher nicht der Fall sein. Trotzdem wollen Sie ihn oder sie
aber unbedingt zurück haben. Folglich ist die Eigenschaft, geliebt
zu werden, also nicht notwendig, um mit jemandem eine
Beziehung führen zu wollen. Deshalb helfen Liebeserklärungen,
Sympathiebekundungen und dergleichen Ihnen hier überhaupt
nicht weiter.
2. Liebeserklärungen oder Sympathiebekundungen zeigen Ihrem
oder Ihrer Ex lediglich, wie verzweifelt Sie sind. Allerdings ist
Verzweiflung genau das Gegenteil von dem, was man an seinem
Partner oder seiner Partnerin attraktiv findet. Insofern sollten
Sie solche Sätze unbedingt vermeiden.
3. Liebeserklärungen oder Sympathiebekundungen setzen Ihren
Partner oder Ihre Partnerin unter Druck.Und niemand mag es unter Druck zu stehen. In dem Moment, in dem Ihr Partner oder
Ihre Partnerin mit Ihnen Schluss macht, weiß er oder sie in der
Regel, dass Sie ihn oder sie lieben, und hat dies bereits in seine
oder ihre Entscheidung einbezogen. Niemand führt gerne ein
Trennungsgespräch, und Liebeserklärungen machen ein solches
Gespräch nur noch schwieriger. Was passiert also normalerweise:
Die Person fühlt sich in die Enge getrieben und hat ein
schlechtes Gewissen, wenn Sie ihr sagen, dass Sie sie doch lieben.
Sie weiß nicht, was sie sagen soll, und empfindet die Situation
daher als äußerst unangenehm. Daher wird Ihr oder Ihre Ex
Treffen mit Ihnen in der Zukunft vermeiden, da er oder sie nicht
weiß, was er oder sie auf Ihre Liebes- oder Sympathiebekundungen
antworten soll.
Haben Sie schon Liebeserklärungen, Sympathiebekundungen oder
Ähnliches gemacht? Will er oder sie womöglich keinen Kontakt mehr zu
Ihnen haben? Wissen Sie nicht, was Sie tun sollen, da Sie keine gute
Strategie haben?
Keine Angst. Ich erkläre Ihnen ganz genau,
• was Sie tun können und müssen, um den Fehler wieder auszubügeln,
• wie Sie genau Vorgehen, um Ihren oder Ihre Ex zurückzuerobern,
doch lassen Sie mich erst noch kurz auf einen weiteren schweren Fehler
eingehen.
Warum Sie mit diskutieren mehr Schaden anrichten, als Sie
glauben:
Ein weiterer schwerwiegender Fehler ist, den oder die Ex argumentativ
davon überzeugen zu wollen, zu einem zurückzukommen. Wenn ein
Partner die Beziehung beendet hat, versuchen viele Frauen und Männer
zu diskutieren, um den Partner oder die Partnerin argumentativ
davon zu überzeugen, sich nicht zu trennen, oder wieder zurückzukommen.
Ein Beispiel wäre, wenn Sie sagen: „Wir hatten doch eine so
schöne Zeit, und wir passen doch so gut zueinander. Willst Du es nicht
doch noch einmal mit mir versuchen?“
Das funktioniert aber aus folgenden Gründen nicht:

1. Wenn Ihr Partner oder Ihre Partnerin mit Ihnen Schluss macht,
hat er oder sie bereits alle Gründe in Erwägung gezogen und
seine oder ihre Entscheidung bereits getroffen. In diesem Moment
bringt es nichts mehr zu diskutieren,
- ob Ihr Partner oder Ihre Partnerin Recht hat oder nicht
- ob seine oder ihre Gründe logisch sind
- er oder sie alle Umstände berücksichtigt hat.
Die Entscheidung, mit jemandem eine Beziehung zu führen, hat
nämlich überhaupt nichts mit rationalem Denken zu tun.1 Stattdessen
will man eine Beziehung mit jemandem führen, weil man
etwas fühlt, aufgrund von Emotionen. Rationale Gründe sind allerhöchstens
eine Folge davon, um etwas, dass man auf einer
emotionalen Ebene sowieso schon will, vor sich selber zu rechtfertigen.

Wenn Ihr oder Ihre Ex diese Emotionen für Sie nicht empfindet,
wird er oder sie auch immer wieder rationale Gründe finden,
warum sie beide nicht zusammen passen.
2. Ihr oder Ihre Ex möchte seine oder ihre Entscheidung gar nicht
mit Ihnen diskutieren. Denken Sie einfach an das letzte Mal, als
Sie mit jemandem Schluss gemacht haben. Wollten Sie Ihre Entscheidung
mit Ihrem oder Ihrer Partnerin diskutieren? Das wollten
Sie höchstwahrscheinlich nicht. Sie wollten die unangenehme
Situation des Trennungsgespräches nur hinter sich bringen,
und haben sich sämtlichen Argumenten schon von vornherein
verschlossen. Das ist auch ganz natürlich, schließlich wollten Sie
Ihren oder Ihre Ex nicht fragen, ob er oder sie einverstanden ist,
die Beziehung zu beenden, noch wollten Sie um Erlaubnis bitten.
Davon ausgehend, sollte klar sein, dass Sie die Gefühle, die jemand für
Sie empfindet, nicht durch logische Argumentation erzeugen können.
Stattdessen müssen Sie Dinge tun, die unterbewusst Gefühle für Sie
erzeugen. Sie müssen die Person emotional bewegen, erst dann wird
der- oder diejenige auch rational wieder Gründe für sich finden, warum
er oder sie mit Ihnen zusammen sein will.
Um die Entscheidung Ihres Partners oder Ihrer Partnerin zu ändern
oder rückgängig zu machen, bringt es also nichts, rational oder logisch
zu argumentieren, sondern Sie müssen zuerst die Emotionen ändern,
die Ihr Partner oder Ihre Partnerin für Sie empfindet. Mit den richtigen
Emotionen wird er oder sie auch die passenden rationalen Gründe finden,
um wieder mit Ihnen zusammenzukommen. Es gibt einige einfache
Methoden, wie man Emotionen bei Menschen (wieder)erwecken
kann.
Checkliste
Prüfen Sie nun, ob auch Sie einen der folgenden Fehler gemacht haben:
• Sie haben Ihre Liebe gestanden
• Sie haben gesagt oder gezeigt, wie wichtig er oder sie Ihnen ist
• Sie haben auf irgendeine Weise den Eindruck erweckt, dass Sie Ihren
Ex-Partner oder Ihre Ex-Partnerin brauchen und ohne ihn oder sie
nicht glücklich sind
• Sie haben versucht durch logische Argumente, Ihren oder Ihre Ex umzustimmen
• Sie haben die Argumente von ihr oder ihm nicht akzeptiert, sondern
versucht, diese Argumente logisch zu entkräften
Haben Sie einen oder mehrere dieser Fehler begangen?
Wenn das so ist, ist es wichtig, dass Sie jetzt sofort die richtigen Maßnahmen
einleiten. Sie sollten unbedingt Ihr Verhalten ändern. Mit der
richtigen Verhaltensweise könnten Sie es wieder in Ordnung bringen
und Ihren oder Ihre Ex wieder von sich begeistern.
In meinem Expartner-zurück-System erkläre ich Ihnen ganz genau, mit
welchen Strategien das funktioniert. Sie lernen insbesondere:
     1. Wie Sie genau die richtigen Emotionen für sich bei Ihrem Partner
        oder Ihrer Partnerin wecken, damit er oder sie Sie wieder so attraktiv
        wie zu Beginn Ihrer Beziehung findet.
     2. Wie Sie Ihren oder Ihre Ex durch Taten anstelle von Diskussionen
        wieder von sich begeistern
     3. Wie Sie Ihre Fehler aus der Vergangenheit bei Ihrem oder Ihrer Ex in
        Vergessenheit bringen.

Das Expartner-zurück-System ist ein System, bestehend aus mehreren
entscheidenden Elementen, welches Sie in die Lage versetzt, in Ihrer
individuellen Situation genau die richtigen Schritte zu unternehmen,
um Ihren oder Ihre Ex wieder zurückzugewinnen. Das System basiert
auf der jahrelangen Erfahrung mit weit über tausend meiner Kunden,
mit welchen ich in persönlichen Coachings eng zusammengearbeitet
habe.
In dieser einzigartigen Lösung erfahren Sie alles über meine Erfolgsstrategie
und bekommen anhand von unzähligen Praxisbeispielen gezeigt,
wie Menschen es in Ihrer Situation geschafft haben, den oder die
Ex wieder zurückzugewinnen. Da die Praxisbeispiele sämtliche Fälle
abdecken, die mir bisher in meiner Coaching-Arbeit begegnet sind,
werden Sie Ihre individuelle Situation mit Sicherheit wiederfinden und
können so von den Erfahrungen profitieren, die Menschen mit einem
ähnlichen Hintergrund wie Sie gesammelt haben. Sie bekommen somit
ganz konkrete und detaillierte Ratschläge und Vorgehensweisen, was
sich in genau Ihrer Situation als besonders effektive Vorgehensweise
herausgestellt hat.
Aus meinen vielen Coachings weiß ich, dass Ihr Erfolg von Details in
Ihrem Verhalten abhängt. Es ist daher entscheidend, dass Sie genau
wissen, welche Details in Ihrer individuellen Situation das sind. Genau
aus diesem Grund ist es so wichtig, von den Erfahrungen der Leute zu
lernen, die in einer ähnlichen Situation wie Sie waren und die genau
wissen, was funktioniert und was nicht.
Wie die Erfahrung immer wieder gezeigt hat, ist neben dem Wissen
über die richtige Strategie und Vorgehensweise die innere Einstellung
ganz entscheidend für den Erfolg. Es liegt auf der Hand, dass Sie weniger
Chancen bei Ihrem oder Ihrer Ex haben, wenn Sie Liebeskummer
haben oder deprimiert sind, als wenn Sie vor Energie und Motivation
nur so strotzen. Genau deshalb habe ich für mein System die Suggestions-
MP3 entwickelt, die Ihnen das für den Erfolg unabdingbare Selbstbewusstsein
gibt und Sie unterbewusst optimal auf die richtige Anwendung
der Strategie vorbereitet.
Erst das Zusammenspiel aller dieser Elemente bringt Ihnen die bestmöglichen
Erfolgsaussichten. Dieses System hat sich in der Praxis mittlerweile
bei tausenden meiner Kunden bewährt und zu einem überwältigenden
Kundenfeedback geführt.
Für mehr Infos zum Expartner-zurück-System hier klicken:
Männer klicken HIER
Frauen klicken HIER

											
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.